Die Pandemie nahm Michael Steiners neuen Film in Geiselhaft

30. Juni 2021 12:39, Fabian Tschamper

Daniela (Morgane Ferru) und David (Sven Schelker) werden 2011 in Pakistan entführt. Die wahre Geschichte hat der Schweizer Regisseur Michael Steiner nun verfilmt.
Daniela (Morgane Ferru) und David (Sven Schelker) werden 2011 in Pakistan entführt. Die wahre Geschichte hat der Schweizer Regisseur Michael Steiner nun verfilmt.
Walt Disney Switzerland

Auf der Heimreise einer Tour durch Indien werden zwei Schweizer in Pakistan entführt – acht Monate in Gefangenschaft beginnen. Die Verfilmung der Geschichte von Michael Steiner ging erst jüngst zu Ende.

259 Tage waren Daniela Widmer und David Och Geiseln der Taliban. Entführt wurden sie 2011 während einer VW-Reise durch Indien. Sie waren bereits auf dem Rückweg, als sie in der pakistanischen Stadt Loralai gefangen genommen wurden. Im März 2012 gelang ihnen die Flucht.

Didier Burkhalter, der damalige Schweizer Aussenminister, versicherte der Öffentlichkeit, dass kein Geld geflossen sei.

Sven Schelker (links) spielt David Och in Michael Steiners «Und morgen seid ihr tot».
Sven Schelker (links) spielt David Och in Michael Steiners «Und morgen seid ihr tot».
Walt Disney Switzerland

Ihr Schicksal hat vor zehn Jahren die Schweiz bewegt: Acht Monate verbrachten die beiden in Geiselhaft, der Schweizer Regisseur Michael Steiner hat ihre Geschichte nun verfilmt. «Und morgen seid ihr tot» heisst das Drama, das im Herbst in die Kinos kommt.

Der Regisseur feierte schon diverse Erfolge mit «Sennentuntschi», «Mein Name ist Eugen» und jüngst auch «Wolkenbruch». Zu seinem neusten Projekt meint er zudem: «Diese Geschichte hat eine unglaubliche Dramatik und grosse Tiefe und darum wollte ich das, was Daniela Widmer und David Och widerfahren ist, aus ihrer Perspektive nah erzählen.»

«Sie wurden der Aufgabe mehr als gerecht»

Die Rollen der Protagonisten übernehmen dabei Sven Schelker und Morgane Ferru. Der Basler Schauspieler gewann bereits zwei Schweizer Filmpreise: Jüngst für das Biopic «Die Stimme des Regenwaldes» (2019), in dem er den Umweltaktivisten Bruno Manser spielt, und auch für sein Debüt «Der Kreis» von 2014.

Ferru ist in Zürich aufgewachsen und spielte schon in diversen Kinofilmen mit («Glaubenberg», «Heimatland»). Für ihre Nebenrolle im Münchner Tatort «Der Wüstensohn» erhielt sie von der Deutschen Akademie für Fernsehen eine Nominierung als «Beste Nebendarstellerin».

Steiner lobt seine Hauptdarsteller: «Es ist eine grosse Aufgabe für Schauspieler, reale Personen zu verkörpern, welche solch traumatischen Erlebnisse durchstehen mussten – und Morgane und Sven wurden dieser Aufgabe mehr als gerecht.»

Nach ihrer Flucht schrieben die beiden Schweizer ein Buch über ihre Erfahrungen – mit dem Titel «Und morgen seid ihr tot».
Nach ihrer Flucht schrieben die beiden Schweizer ein Buch über ihre Erfahrungen – mit dem Titel «Und morgen seid ihr tot».
Walt Disney Switzerland

Dreh in Indien grad noch vor Lockdown abgeschlossen

Viele Szenen hat Steiner in Indien gedreht, kurz bevor das Land in einen ersten Lockdown ging, hatte er sein Rohmaterial zusammen. Sie reisten zurück in die Schweiz und filmten die entsprechenden Szenen hier noch zu Ende.

Natürlich musste die Filmproduktion während dem Ausbruch der Pandemie ruhen, doch laut Herausgeber Disney war das Geiseldrama eines der ersten Projekte, die im Sommer 2020 die Arbeit wieder aufnahmen. Unterstützt wird der Film vom Bundesamt für Kultur, dem SRF und Blue.

«Und morgen seid ihr tot» kommt am 28. Oktober 2021 in die Kinos.