Nina Corti: «Das Gerücht, ich hätte aufgehört zu tanzen, ist nicht wahr»

21. Feb. 2021 09:00, Bruno Bötschi

Nina Corti kann 2022 ihr 50-jähriges Bühnen- und Karrierejubiläum feiern. Sie ist bis heute international als Flamenco-Tänzerin und Choreografin mit namhaften Orchestern und Musikern unterwegs.
Nina Corti kann 2022 ihr 50-jähriges Bühnen- und Karrierejubiläum feiern. Sie ist bis heute international als Flamenco-Tänzerin und Choreografin mit namhaften Orchestern und Musikern unterwegs.

Welchen Gegenstand brauchen Sie am Wochenende am meisten? Was steht jeden Samstag auf Ihrem Einkaufszettel? Heute stellen wir unsere Fragen Flamenco-Tänzerin Nina Corti.

Jeden Samstag stellt «blue News» einem bekannten Menschen aus Kultur, Sport, Wirtschaft und Politik 22 Fragen, um zu erfahren, was sie oder er am Wochenende tut oder lässt – und was der schönste Moment in den vergangenen sieben Tagen war.

Heutiger Gast ist Flamenco-Tänzerin Nina Corti. 

1. Nina Corti, was bedeutet Wochenende für Sie – in einem Wort?

TanzaufderBühneoderinderKüche.

2. Was war der schönste Moment in den vergangenen Wochen?

Eine spontane und improvisierte Flamenco-Tanzsession, zu zweit im Tanzstudio.

3. Wenn Sie Macht hätten, zu befehlen, was Ihnen heute richtig scheint, würden Sie es befehlen, gegen den Widerspruch der Mehrheit?

Sofort, wenn es Natur und Mensch dienen würde.

4. Was steht jeden Samstag auf Ihrem Einkaufszettel?

Ich nutze die Gelegenheit unter der Woche einzukaufen. Ich habe zu Hause immer viel frisches Gemüse und Früchte.

5. Bei welcher Modedesignerin, bei welchem Modedesigner lassen Sie Ihr Geld?

Meine Kleiderquellen sind, wie die Kleider selbst, sehr vielfältig. Manchmal entsteht auch ein von mir genähtes Unikat.

6. Mit wem würden Sie gern einmal zu Abend essen? Die Person darf auch bereits tot sein.

Mit meinen Urgrossmüttern.

7. Wer ist der beste James-Bond-Darsteller? Und warum?

Sean Connery, ein sagenhafter Schauspieler. Der sah sehr männlich aus und hatte Klasse.

8. Welche TV-Serie schauen Sie gerade?

Keine.

«Einen schön gedeckten Frühstückstisch finde ich immer noch sehr reizvoll»: Nina Corti.
«Einen schön gedeckten Frühstückstisch finde ich immer noch sehr reizvoll»: Nina Corti.

9. Welches Konzert haben Sie zuletzt besucht?

Das letzte war das Eintauchen in das Orchesterprogramm, komponiert von der Sängerin Gina Été. Sie ist meine Nichte und macht eigenwillige Musik.

10. Bei welchem Song lassen Sie sofort alles stehen und liegen und stürmen die Tanzfläche?

Bei einem groovigen, jazzigen Flamencosound.

11. Wie lange bleiben Sie am Sonntag im Bett, nachdem Sie aufgewacht sind?

15 bis 30 Minuten.

12. Frühstück im Bett – ja oder nein?

Nein! Brösmeli auf dem Tisch sind besser als im Bett und einen schön gedeckten Frühstückstisch finde ich immer noch sehr reizvoll.

13. Wann sind Sie zuletzt in ein Gotteshaus gegangen?

Im September letzten Jahres.

14. Welchen Gegenstand brauchen Sie am Wochenende am meisten?

Jedenfalls nicht das Handy. Dann schon eher die Gartenschere oder das Rüstmesser, eigentlich wie an jedem normalen Wochentag.

15. Gibt es ein Ritual, das Sie jeden Sonntag pflegen?

Sowohl am Sonntag als auch unter der Woche starte ich mit einem feinen Tee in den Tag.

16. Freiburger Fondue Moitié-Moitié oder Tessiner Risotto?

Nachdem das letzte Moitié-Moitié in die Hosen gegangen ist, esse ich lieber Tessiner Risotto.

17. Das beste Fortbewegungsmittel, das Sie je besessen haben?

Eine starke Secondhand-Karosse, die mich Hunderttausende von Kilometern sicher durch die Lande an irgendwelche Aufführungsorte brachte.

18. Locarno oder Lugano?

Lieber würde ich in Locarno verweilen.

19. Wenn Sie das Wort Romandie hören: An was denken Sie?

An ‹Jazzpaña› am Jazzfestival Montreux, den Lac Léman mit seinen wunderbaren Weinbergen et naturellement le fameux ‹Röschtigraben›.

20. Was tun Sie am Wochenende zu wenig?

Eigentlich nichts. Meine Tage sind meist mit interessanten Dingen angereichert und zwischendurch kann ich entspannen, wenn mir danach zumute ist.

21. Welches hartnäckige Gerücht über Sie ist schlichtweg nicht wahr?

Dass ich aufgehört hätte zu tanzen.

22. Ihr Lieblingswitz?

Ursli sass in der Schule. Da kam die Lehrerin und nahm Ursli den Apfel weg. Sie sagte: «Wenn du den Apfel haben willst, dann sage mir drei Obstsorten.» Da sagte Ursli: «Gib mir meinen Apfel, du Pflaume, sonst kriegst du eins auf die Birne.»

Nina Corti füllte den Fragebogen schriftlich aus.

Wer gern einmal Flamenco-Luft schnuppern möchte, kann dies bei Cortis Workshop am 10./11. April in Schaffhausen tun. Der Kurs ist für Anfänger mit und ohne Vorkenntnisse geeignet. Mehr Infos gibt es hier.