Stéphanie Berger: «Sean Connery hat gern Socken gestopft»

6. Feb. 2021 06:49, Bruno Bötschi

Stéphanie Berger startete ihre Karriere 1995 als Miss Schweiz. Nach ihrem Amtsjahr war die gelernte zahnmedizinische Assistentin als Moderatorin, Sängerin und Schauspielerin tätig. 2012 präsentierte sie ihr erstes Comedy-Programm. Sie ist Mutter eines Sohnes.
Stéphanie Berger startete ihre Karriere 1995 als Miss Schweiz. Nach ihrem Amtsjahr war die gelernte zahnmedizinische Assistentin als Moderatorin, Sängerin und Schauspielerin tätig. 2012 präsentierte sie ihr erstes Comedy-Programm. Sie ist Mutter eines Sohnes.
Bild: zVg

Welchen Gegenstand brauchen Sie am Wochenende am meisten? Frühstück im Bett – ja oder nein? Heute stellen wir unsere Fragen Comedienne Stéphanie Berger.

Jeden Samstag stellt «blue News» einem bekannten Menschen aus Kultur, Sport, Wirtschaft und Politik 22 Fragen, um zu erfahren, was sie oder er am Wochenende tut oder lässt – und was der schönste Moment in den vergangenen sieben Tagen war.

Heutiger Gast ist Comedienne Stéphanie Berger.

1. Stéphanie Berger, was bedeutet Wochenende für Sie – in einem Wort?

HalloWochenendeDuDarfstSoLangeBleibenWieDuWillst.

2. Was war der schönste Moment in den vergangenen Wochen?

Eine Anfrage für eine Moderation. Ziemlich selten geworden in den vergangenen elf Monaten. Das feiere ich dann gleich mit einer Konfettibombe.

3. Wenn Sie Macht hätten, zu befehlen, was Ihnen heute richtig scheint, würden Sie es befehlen, gegen den Widerspruch der Mehrheit?

Gegen den Widerspruch der Mehrheit? Mich anfeinden, kritisieren und verleumden lassen? Nein. Aber ich will ja nicht in die Politik.

4. Was steht jeden Samstag auf Ihrem Einkaufszettel?

Champagner! In harten Zeiten wie diesen reicht Prosecco nicht mehr.

5. Bei welcher Modedesignerin, bei welchem Modedesigner lassen Sie Ihr Geld?

Welches Geld? Ich gebe es lieber für Champagner aus. Im Homeoffice mit Designerklamotten rumzulaufen, finde ich schon etwas übertrieben.

6. Mit wem würden Sie gern einmal zu Abend essen? Die Person darf auch bereits tot sein.

Michael Jackson. Wie gern würde ich ihm sagen, dass er mit seinem Masken-Tragen uns allen voraus war. Er würde sich freuen!

7. Wer ist der beste James-Bond-Darsteller? Und warum?

Sir Thomas Sean Connery. Ein richtiger Mann muss alles können. Was niemand weiss, Sean Connery hat leidenschaftlich gern Socken gestopft. Ja, eine Klasse für sich bis zum letzten Tag.

8. Welche TV-Serie schauen Sie gerade?

Letzte Staffel von Vikings. Da gibt es auch noch richtig starke Männer! Nur stopfen die keine Socken, sondern sie stricken – in den Selbsthilfegruppen.

«Im Homeoffice mit Designerklamotten rumzulaufen, finde ich schon etwas übertrieben»: Stéphanie Berger.
«Im Homeoffice mit Designerklamotten rumzulaufen, finde ich schon etwas übertrieben»: Stéphanie Berger.
Bild: zVg

9. Welches Konzert haben Sie zuletzt besucht?

I’ve been looking for David Hasselhoff! Eines meiner Idole. «Baywatch». Ich habe es geliebt. Wäre ich doch Rettungsschwimmerin geworden. Dann könnte ich mich in Zeiten von Corona besser über Wasser halten.

10. Bei welchem Song lassen Sie sofort alles stehen und liegen und stürmen die Tanzfläche?

Wie gern würde ich wieder mal eine Tanzfläche stürmen. Nach all dieser Abstinenz würde ich auch zu Vader Abraham und den Schlümpfen tanzen. Hauptsache Lalalalala.

11. Wie lange bleiben Sie am Sonntag im Bett, nachdem Sie aufgewacht sind?

Kommt ganz drauf an, wer neben mir aufwacht …

12. Frühstück im Bett – ja oder nein?

Nein, ich mag das Krümelmonster nicht.

13. Wann sind Sie zuletzt in ein Gotteshaus gegangen?

Ich finde meine Wohnung ein schönes Gottes(zu)hause. Gott findet man überall.

14. Welchen Gegenstand brauchen Sie am Wochenende am meisten?

Die Kaffeetasse.

15. Gibt es ein Ritual, das Sie jeden Sonntag pflegen?

Ich habe viele Rituale unter der Woche. Sonntag ist Nichtstuntag! Einfach nur sein und nicht tun.

16. Freiburger Fondue Moitié-Moitié oder Tessiner Risotto?

Fondue.

17. Das beste Fortbewegungsmittel, das Sie je besessen haben?

Rollschuhe! Da ich nie bremsen konnte, war ich immer sehr schnell unterwegs. Nur war es meistens kein Ankommen, sondern mehr ein Aufprallen.

18. Locarno oder Lugano?

Das Tessin.

19. Wenn Sie das Wort Romandie hören: An was denken Sie?

Röstigraben. Mehr fällt mir dazu nicht ein … Moment, ich denke nochmals drüber nach. Nein, da kommt nichts mehr.

20. Was tun Sie am Wochenende zu wenig?

Auftreten. Auf Tour sein. Arbeiten. Erfüllung erfahren. Leute zum Lachen bringen und ihnen eine gute Zeit schenken. Ich hatte am 15. März 2020 meinen letzten Auftritt.

21. Welches hartnäckige Gerücht über Sie ist schlichtweg nicht wahr?

Ich wäre vergesslich … so was!

22. Ihr Lieblingswitz?

Tatsächlich kenne ich keine Witze. Als Comedienne schreibe ich meine eigenen. Hier einer von mir: Mist, ich hab alle meine Texte vergessen.

Stéphanie Berger füllte den Fragebogen schriftlich aus.