Dieser Schweizer baut Autounfälle fürs Kino

13. Apr. 2022 16:02, Bruno Bötschi, Christian Thumshirn und Fabienne Berner

Actionheld im Hintergrund: Dieser Mann baut Unfälle fürs Kino
05:56

Actionheld im Hintergrund: Dieser Mann baut Unfälle fürs Kino

Braucht die Wirklichkeit Nachhilfe, ist das ein Fall für Giordano Canova. Als Visual Effects Supervisor hat er für den neuen Schweizer Kinofilm «Soul of a Beast» fantastische Bildwelten kreiert.

Braucht die Wirklichkeit Nachhilfe, ist das ein Fall für Giordano Canova. Als Visual Effects Artist baut der 40-Jährige für Kinofilme wie das Drama «Soul of a Beast» fantastische Bildwelten. Grenzen gibt es dabei kaum.

Welten erschaffen, die es nicht gibt. Figuren Leben einhauchen, die nur auf der Leinwand herumspazieren. Autos in Filme einbauen, weil der Fast-Crash für einen Stuntman zu gefährlich wäre.

Das sind nur eine Auswahl der Spezialitäten von VFX Artist Giordano Canova.

Der 40-Jährige hat in den vergangenen Jahren an so mancher Schweizer Filmproduktion mitgearbeitet. Er war mitverantwortlich für die visuellen Effekte bei Filmen wie «Der Läufer» oder «Heimatland».

Diese Woche kommt nun der Schweizer Film «Soul of a Beast» in die Kinos, bei dem Canova zusammen mit Kollege Eugen Danzinger als Supervisor tätig war.

Visual-Effektler sind Zauberer

«Soul of a Beast» ist der zweite Kinofilm von Regisseur Lorenz Merz. Für das bildstarke Drama, das in Zürich spielt, gab es rekordverdächtige acht Nominierungen an den Schweizer Filmpreisen – am Ende holte er vier Auszeichnungen.

Canova/Danzinger waren für die Planung und Umsetzung der visuellen Effekte im Film zuständig. Das Duo war bei den Dreharbeiten regelmässig vor Ort, beriet die Filmcrew hinsichtlich der Machbarkeit von Effekten und half so, das Gesicht des Films zu entwickeln.

Der Beruf des Visual-Effektlers hat Ähnlichkeiten mit jenem eines Zauberers: Beide Berufsgattungen generieren Dinge, die es in Wirklichkeit nicht gibt.

Besonders cool sei es, so Giordano Canova, wenn es ihm gelinge, die Effekte so zu kreieren, dass sie den Kinozuschauern gar nicht als solche auffallen.

«Soul Of A Beast» ist eine blue Ko-Produktion und ab 14. April in den Schweizer Kinos zu sehen.

«Soul of a Beast»: Ästhetisch, wirr, verdammt cool – und das alles in Zürich
01:57

«Soul of a Beast»: Ästhetisch, wirr, verdammt cool – und das alles in Zürich

Der Schweizer Regisseur Lorenz Merz schuf mit dem Drama «Soul of a Beast» ein emotionales Meisterwerk. Die Handlung ist zweitrangig, warum ist der Film trotzdem so gut? Unsere Review.